> Johannes Rochhausen

1981 geboren in Leipzig
Lebt und arbeitet in Leipzig

2001 – 2007 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB), Leipzig bei Arno Rink und Neo Rauch
2007 – 2009 Meisterschüler an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB), Leipzig bei Neo Rauch

Preise und Stipendien

2013 – Artist residency ISCP, New York, USA

Einzel- (E) und Gruppenausstellungen (Auswahl), Kataloge (K)

2018

– In aller Stille. Galerie Leuenroth, Frankfurt am Main
– MdbK meets G2. Malerei aus Leipzig nach 2000. Museum der bildenden Künste, Leipzig
– Eros und Thanathos. Museum Abteiberg Lisborn
– Maroc. Kunstverein Münsterland, Coesfeld
– No 15. (E) ASPN, Leipzig

2017

– Johannes Rochhausen. (E) Kunstverein Münsterland, Coesfeld

2016

– Brighten the Corners. Galerie Leuenroth, Frankfurt am Main
– Wahrheiten – Zeitgenossen der SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin. Kunstverein Münsterland, Coesfeld
– Visionär – Das Universum Karl Hans Jankes im Umfeld zeitgenössischer Kunst. Tapetenwerk, Leipzig
– Johannes Rochhausen. (E) Museum Gunzenhauser, Chemnitz, Deutschland

2015

– Wahrheiten – Zeitgenössische Kunst im Dialog mit alten Meistern. Museum Abtei Liesborn
– Johannes Rochhausen: Log. (E) MEWO Kunsthalle, Memmingen
– Gute Kunst? Wollen! Auf AEG, Nürnberg
– Südseite. (E) ASPN, Leipzig
– Werkschau. Werkschauhalle, Leipzig
– Mashup II . Hardenbergstraße 21, Leipzig
– #1. G2 Kunsthalle, Leipzig

2014

– Johannes Rochhausen – Neue Arbeiten. (E) Galerie Leuenroth, Frankfurt
– Sechse gehen durch die ganze Welt. Auguststraße 86, Berlin
– Wahrheiten. Werke aus der SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin, Bayer Kulturhaus Leverkusen

2013

– Lokalkolorit (Local Color). (K) Inman Gallery, Houston, Texas, USA
– Johannes Rochhausen: Malerei. (E) Kunstverein Lippe, Lippische Gesellschaft für Kunst, Lippe
– OPEN STUDIOS. ISCP, New York, USA
– Zurück in die Atmosphäre. ASPN, Leipzig
– Himmel auf Erden, Von der Heydt-Museum, Wuppertal
– Gedeutete Welt und fragile Wirklichkeit. Vier Leipziger Maler und die Fadenscheinigkeit des Offensichtlichen. KuK Monschau

2012

– LUBOK. Grafica contemporanea y libros de artistas de Leipzig Instituto de Artes Gráficas de Oaxaca. Centro Historico, Oaxaca de Juárez, Mexico
– Schaffens(t)räume. Atelierbilder und Künstlermythen in der ostdeutschen Kunst. Kunstsammlung Gera
– Malerei und Zeichnungen. (E) Galerie Leuenroth, Frankfurt am Main
– Atelier + Küche – Labore der Sinne. Museum MARTA HERFORD, Herford
– LUBOK – Grafica contemporanea y libros de artistas de Leipzig, Museo Nacional de la Estampa, Mexico City

2011

– saxonia paper – Zeichnung in Sachsen. (K) Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
– unit/room. ASPN, Leipzig
– 5000 Kelvin. (E) Schlechtriem Brothers, Berlin
– Der leere Raum. Kunsthaus Interlaken, Schweiz
– After the goldrush – Realistische Malerei des 21. Jahrhunderts aus Düsseldorf und Leipzig. Kunstverein Speyer, Speyer
– 2011. Johannes Rochhausen / Carsten Tabel, Kunstraum Ortloff, Leipzig

2010

– Positionen. Gegenständliche Kunst heute. Städtische Galerie Fähre, Bad Saulgau
– Schatten werfen keine Schatten. (E) galerie leuenroth, Frankfurt am Main
– Zäpfchen und Stäbchen – Malerei und Zeichnung. Städtische Galerie Eichenmüllerhaus, Lemgo
– Von Vorn. (K) Kunstverein AKKU, Aschersleben
– 17. Leipziger Jahresausstellung. (K) Joseph-Konsum, Leipzig
– The Black Door Files – Black Door istanbul, Istanbul, Türkei
– Meist liegt das Material in Rohform vor. (K) Galerie Leuenroth, Frankfurt am Main
– Everydays Ideologies – Zeitläufe, Lebenswege. (K) Kunstmuseum Magdeburg, Magdeburg

2009

– 60-40-20 – Kunst in Leipzig seit 1949. (K) Museum der bildenden Künste Leipzig
– Meisterschülerausstellung. Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
– Neun Neue. Lindenau-Museum, Altenburg,
– Sommerausstellung. Schloss Liebenberg, Liebenberg
– 125 Jahre Spinnerei. (K) Werkschauhalle der Leipziger Baumwollspinnerei, Leipzig
– Drei. galerie leuenroth, Frankfurt am Main
– Realism from Leipzig. (K) Drents Museum, Assen

2008

– Die Sprache der Dinge. Anhaltinische Gemäldegalerie Dessau, Dessau
– o.T. (Schwanger auf St. Pauli # 09). (S) Galerie Hafen+Rand, Hamburg
– Raum 107/108. (E, K) galerie leuenroth, Frankfurt am Main
– Zweidimensionale. (K) Kunsthalle der Sparkasse, Leipzig
– Perspektiven. galerie leuenroth, Frankfurt am Main

2007

– „Man muss sich beeilen, wenn man noch etwas sehen will …“. Kunst auf Selikum, Neuss
– Das Atelier. (K) Galerie Hübner, Frankfurt am Main
– Diplomausstellung. Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
– WASSER! FORT! AU! HILFE! SCHÖN! NICHT! Galerie Hafen+Rand, Hamburg, Deutschland
– Auf Papier. Neues aus Leipzig. galerie leuenroth, Frankfurt am Main, Deutschland
– Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus, 18. Bundeswettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. (K) Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

2006

– Raum 322. (E) Galerie Hübner, Frankfurt am Main
– Shining, Galerie Andreas Binder, München
– bitten. danken. fluchen. grüßen. beten. Ehemalige Betstube und Privatsynagoge der Mädchenschule Anne Peletson, Berlin

2005

– Im Osten was Neues. Schreibervilla, Leipzig
– Neues aus Leipzig. Galerie Hübner, Frankfurt am Main

2004

– Johannes Rochhausen (E). Galerie Hübner, Frankfurt am Main

Publikationen

Lokalkolorit.
Inga Kerber, Corinne von Lebusa, Edgar Leciejewski, Jochen Plogsties, Johannes Rochhausen (Hrsg.)
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, 2013

322
Johannes Rochhausen
Hrsg.: Kirsten Leuenroth. Texte: Jan Nicolaisen, Übers.: Gunnar Wendel
Verlag für Moderne Kunst, Nürnberg, 2008

Das Atelier
[im Zusammenhang mit der Ausstellung „Das Atelier“ in der Galerie Hübner/Frankfurt] / Galerie Hübner. Klaus Herding ; Hans-Werner Schmidt (Hrsg.). [Texte: Sabine Schütz ; Jan Nicolaisen. Übers.: Charlotte Malcolm-Smith]
Verlag für Moderne Kunst, Nürnberg

Öffentliche Sammlungen

– Sammlung Hildebrand, Leipzig, Deutschland
– Museum der bildenden Künste Leipzig, Deutschland
– Museum am Dom, Würzburg, Deutschland
– Von der Heydt-Museum, Wuppertal, Deutschland